Monika Fritsch
Monika Fritsch / Atout France

Mein Bezug zum Tourismuscamp

Ich habe 2016 in Eichstätt zum ersten Mal am Tourismuscamp teilgenommen und bin seither total angefixt von diesem Veranstaltungsformat, das einen kreativen Austausch auf Augenhöhe mit Menschen, die ich oftmals im normalen Berufsalltag nie getroffen hätte, ermöglicht. Dieser Blick über den Tellerrand ist ungemein bereichernd und motivierend, auch wenn ich bislang der einzige Frankreich-Touristiker bin. Die Kontakte, die ich knüpfen konnte, waren mir schon in vielerlei Hinsicht hilfreich, und von den vielen Ideen und Anregungen zehre ich lange. Ich möchte tatsächlich keine Ausgabe des Tourismuscamps missen und freue mich schon auf diesen wunderschönen Jahresauftakt!

Was mir für die Location-Auswahl 2020 wichtig ist

Welche Anforderungen stelle ich an die Location? Der Austragungsort des nächsten Tourismuscamp sollte im Idealfall zentral gelegen, vor allem aber – gerade auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln – gut und schnell erreichbar sein. In meinen Augen hat sich auch das Prinzip der kurzen Wege bewährt, d.h. Veranstaltungsort, Unterkünfte und Locations der Abendveranstaltungen sollten möglichst nah beieinander liegen. So ist gewährleistet, dass die Gespräche nach den Sessions weitergehen können. Ganz persönlich freut mich, wenn der Austragungsort ein touristisches Interesse hat und seine Besonderheiten auch den Barcampern präsentiert.